Bekanntmachung über das Widerspruchsrecht von Wahlberechtigten hinsichtlich der Weitergabe ihrer Daten

 

Briefwahlunterlagen bspSie können am Wahltag nicht in Ihrem Wahlraum wählen gehen und möchten ihre Stimme per Briefwahl abgeben? Dann benötigen Sie einen Wahlschein mit Briefwahlunterlagen. Hier können Sie beides online anfordern.

Wahlscheine und Briefwahlunterlagen sind kostenfrei.

Die Beantragung für eine andere Person ist nur mit schriftlicher Vollmacht möglich. Sie kann daher nicht elektronisch erfolgen.

Einträge in das Goldene Buch der Stadt Eggenfelden seit 1993

 

2015 Landesbischof
Heinrich Bedford-Strohm
2015 Motivator und Aids-Hilfe-Aktivist
Joachim Franz
2014 Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten
Emilia Müller
2013

Feier der Primiz
Stefan Gerlich

2013 Pastoralbesuch des Regensburger Diözesanbischofs
Dr. Rudolf Voderholzer
2013 Politfrühschoppen auf der Gerner Dult
Wolfgang Kubicki, FDP
2013 Fraktionsvorsitzende Bündnis 90 / Die Grünen
Margarete Bause
2013 Klimaforscher
Prof. Moab Latif
2012 Bayer. Ministerpräsident
Horst Seehofer
2012 Landtagspräsidentin
Barbara Stamm
2012

Bürgermeister Mühldorf am InnProf. Dr. Jörg Knoblauch

2011 Sachverständigenrat für Wirtschaft
Prof. Dr. Peter Bofinger
 2011 Damen-Volleyball
Rote Raben - Lina Meyer - Vilsbiburg
Volley Köniz - Antonina Polyakova - Schweiz
 2011

SPD-Landtagsabgeordneter
Markus Rinderspracher

Vorsitzender SPD-Landtagsfraktion
Bernhard Roos

 2011 EU-Kommissar
Günther Oettinger
 2011 Fußball-Profi SSV Eggenfelden
Jimmy Hartwig
 2011 Besuch der Landtagsfraktionen der Freien Wähler
 2011 Bayer. Staatsminister für Wirtschafts, Infrastruktur, Verkehr und Technologie
Martin Zeil
 2011 Bundesminister für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung
Dr. Peter Ramsauer
 2010 DFB-Sportdirektor und ehemaliger Nationalspieler
Matthias Sammer
 2010

U 15 - Länderspiel - Deutschland-Polen

Delegationsleiter Deutschland
Karl-Heinz Wilhelm

Trainer Polen
Jan Kuc´

 2010 1. Bürgermeister der Partnerstadt Carcassonne
Monsieur Jean-Claude Perez
 2010 Bayer. Staatsminister für Wirtschaft, Forschung und Kunst
Dr. Wolfgang Heubisch
 2010 Friedensaktivist und Autor
Sally Perel
 2010 Staatssekretärin
Katja Hessel
 2009 Bayer. Staatsminister für Landwirtschaft, Ernährung u. Forsten
Helmut Brunner
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
Grubwinkler Wolfgang     

Liebe Gäste unserer Stadt,
liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,


als Bürgermeister der Stadt Eggenfelden begrüße ich Sie sehr herzlich auf unserer Internetseite.

Ich möchte Sie einstimmen auf eine Stadt, die etwas Besonderes ist.
Wir bieten mehr als Sie vielleicht von Städten vergleichbarer Größe erwarten.

 

In erster Linie ein offenes und kreatives Klima, das Geschäftsideen wachsen lässt, Gastlichkeit verspricht und Familien eine Heimat bietet.

 Unser Kulturleben hält mit größeren Städten Schritt.
Wir sind stolz auf den Unternehmergeist, das Gespür für Solidarität und das Engagement unserer Bürger. Die Menschen machen den Unterschied.
Hier im Rottaler Hügelland können Sie Lebensqualität noch zu erschwinglichen Preisen erleben.


Wir freuen uns auf Sie

Ihr

Wolfgang Grubwinkler
1. Bürgermeister

 


Livestream der Eggenfeldener Webcam
Live Stream
 

 

Webcam der Stadt Eggenfelden


Zum Video-Stream gehts hier >> 

Webcam Eggenfelden

 

Livestream der Eggenfeldener Webcam
Live Stream
 

 

fasching3

am Samstag, 14.02.15 ab 18 Uhr


und Fischbrunnendult 
am Dienstag, 17.02.15 ab 14 Uhr


Aus Anlass der Durchführung des Faschingszuges mit anschließendem Faschingstreiben sind am Samstag,  14.02.2015 in der Zeit von 15.00 Uhr bis Sonntag, den 15.02.2015, 1.00 Uhr vorrübergehend der Schellenbruckplatz, die Schellenbruckstraße, die Landshuter Straße, der Carcassonner Platz, der Fischbrunnenplatz und der Stadtplatz bis Öttinger Straße/Kreisverkehr gesperrt. 

Fischbrunnendult

Wegen Abhaltung der Fischbrunnendult am Faschingsdienstag, 17.02.2015 sind in der Zeit von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr der Carcassonner Platz und der Fischbrunnenplatz gesperrt. 
Für die Dauer der Fischbrunnendult 17.02.2015  ist auf dem gesamten Fischbrunnenplatz, der Kirchengasse und in der südlichen Rahmgasse bis zum Grundstück Straniak eingeschränktes Halteverbot.

 

 

 

 

 

Eggenfeldener Hymne 


Komponiert und getextet von Stefan Wählt anlässlich der 100jährigen Stadterhebung Eggenfeldens.

Du meine Eggenfeld'ner Stadt
Mein Herz wird für Dich schlagen, du meine schöne Heimatstadt an allen meinen Tagen, dort wo die Fahnen rot-weiss weh'n, sich unter'm blauen Himmel dreh'n
Mein Band zu Dir wird fest besteh'n
Du schöne Bayernstadt - Du schöne Bayernstadt.

Dein stolzer Turm Sankt Nikolaus grüsst weit über die Wälder
Und über's Tal der Rott hinaus ins bunte Grün der Felder, dein Lebenswasser fliessest sacht durch Rott- und Mertsee-Auenpracht, von fern hab' ich an Dich gedacht
Du schöne Bayernstadt - Du schöne Bayernstadt.

Gott schütze Dich mein Bayernland mein Herz, mein Eggenfelden, erhalte seine Segenshand auf Dich, mein Eggenfelden
Und tausend Hügel grüssen herein auf diese Stadt voll Sonnenschein, Mein Herz wird immer bei Dir sein Du schöne Bayernstadt  - Du meine Heimatstadt.

 © Stadt Eggenfelden 2015

 
EG Hymne
 

 

Die urkundliche Belegung der Stadt Eggenfelden erfolgte erstmals im Jahre 1120, damals noch unter dem ursprünglichen Namen „Etinvelt“, Felder des „Eto“. Dies war wohl der Name eines begüterten Grundherrn einer früheren Siedlerzeit vor der Jahrhundertwende. Durch die Wittelsbacher erfolgte die Marktgründung und der Name änderte sich zu „Ecknfeld“. Gegen 1300 entstand der heutige Name „Eggenfelden“. Ebenfalls auf diese Zeit geht der großzügige Marktplatz zurück; der heutige Stadtplatz.


Fast gänzlich zerstört wurde Eggenfelden während des Dreißigjährigen Krieges (1618 – 1648), Pater Johannes Still bewahrte Eggenfelden vor der endgültigen Vernichtung durch die Schweden.  
Nachdem die spanischen und österreichischen Erbfolgekriege (1705 und 1743) eine schreckliche Pestepidemie nach Eggenfelden brachten, erwachte Eggenfelden wieder zu neuer Blüte.


Napoleon Bonaparte durchreiste Eggenfelden am 19.10.1809. Nach dem napoleonischen Zeitalter gab es viele Änderungen in Eggenfelden. Im Jahre 1879 fuhr der erste Zug das Rottal hinab, 1901 gab es das erste elektrische Licht und 1902 erfolgte die Erhebung vom Markt zur Stadt.  


Im Rahmen der Gebietsreform in Bayern wurde am 1. Juli 1972 aus dem Landkreis Pfarrkirchen und dem Landkreis Eggenfelden (mit Ausnahme von fünf Gemeinden) sowie je zwei Gemeinden der ehemaligen Landkreise Griesbach und Vilsbiburg ein neuer Landkreis gebildet, der zunächst die Bezeichnung Landkreis Rottal erhielt. Sitz der Kreisverwaltung wurde Pfarrkirchen. Am 1. Mai 1973 wurde er in „Landkreis Rottal-Inn“ umbenannt.


Mitte des 19. Jahrhunderts lag die Einwohnerzahl noch bei ca. 1.500, mittlerweile ist diese auf über 14.700 angewachsen und Eggenfelden hat sich zu einer weltoffenen, toleranten und lebensfrohen Stadt entwickelt.


Seit über 40 Jahren pflegt Eggenfelden eine Städtepartnerschaft mit Carcassonne in Frankreich und seit über 15 Jahren zählt das ungarische Balatonalmádi zu den Partnerstädten.

 

Das Stadtwappen Eggenfelden am alten Rathaus

 

Stadtwappen Altes Rathaus Eggenfelden

Oben ein wachsender, feuerspeiender roter Panther, unten mit den bayerischen Rauten.

Der Panther als Schildzeichen der pfalzgräflichen Linie der spanheimischen Grafen von Ortenburg bezieht sich auf die Hoheitsverhältnisse bis zur Mitte des 13. Jahrhunderts, die Rautenbalken auf die Wittelsbacher als Rechtsnachfolger.

Im 19. Jh. "schmückte" man unser Stadtwappen mit der Mauerkrone. Das hatte sich in Nachahmung französischer Vorbilder eingebürgert. Die Vollzugsvorschrift zur Gemeindeordnung von 1928 schaffte jedoch diesen, der bayerischen Kommunalheraldik von Haus aus fremden Zusatz wieder ab.

  


 

 

 

Seite 1 von 2

fb

Zum Seitenanfang